Corona-Hinweise!

Verhalten nach einer Haartransplantation

Für ein optimales Ergebnis sollten Sie sich an die Empfehlungen des Arztes halten!

Ihr Verhalten in den ersten 5 Tagen nach dem Eingriff ist entscheidend für das Endergebnis, da die Transplantate noch nicht angewachsen sind und bei unsachgemäßer Behandlung wieder ausfallen können. Vermeiden Sie in den ersten 10 Tagen den direkten Kontakt mit den Transplantaten (außer bei der vorsichtigen Wundpflege und Kopfwäsche).

Der Heilungsverlauf

Damit Sie besser einschätzen können, warum Ihr Verhalten nach dem Eingriff besonders wichtig ist, skizzieren wir zunächst den Heilungsprozess:

In den ersten Tagen nach der Behandlung bildet sich im Bereich der Transplantate Wundschorf, der nach spätestens 10 Tagen abfällt – und mit ihm leider auch die Haare.

Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang, der dadurch entsteht, dass die Haarwurzeln durch die Transplantation und den Sauerstoffmangel geschwächt werden. Dies ist nur vorübergehend, denn die Haarwurzeln sind lediglich geschwächt, aber nicht zerstört und nach 3 bis 4 Monaten werden Sie sehen, wie in diesen Bereichen zuerst feine, dünne Haare und dann nach und nach stärkere Haare zu wachsen beginnen.

In Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass alte Haare rund um den Transplantationsbereich ebenfalls ausfallen. Doch auch diese Haare wachsen in der Regel in dem oben genannten Zeitraum nach.

Ab dem dritten Monat nach der OP werden die neuen Haare versuchen, sich einen Weg an die Oberfläche zu Bahnen. Dies kann Irritationen der Talgdrüsen bzw. kleinen Pickeln mit sich bringen. Diese bilden sich unter der Haut und können zu Reizungen führen. Auch dies ist ein Teil des Wachstums. Sollten Sie diese Reizungen zu sehr stören, können Sie zwei- bis dreimal am Tag eine warme Dampfkompresse für einige Minuten auf die betroffenen Stellen legen.

Das endgültige Ergebnis einer Haartransplantation wird bei einer FUE-Behandlung etwa nach 12 bis 18 Monaten sichtbar sein.

Tipps zum richtigen Verhalten nach der Haarverpflanzung

1. Anstrengende Körperbewegungen vermeiden

  • Nach einer FUE Behandlung muss eine Druckerhöhung im Bereich des Kopfes vermieden werden. Deshalb bitte nicht bücken, den Kopf nicht nach unten halten, nicht schreien oder extrem husten.
  • Bitte achten Sie darauf, sich nicht den Kopf zu stoßen. Dies passiert schnell, wenn Sie in ein Auto ein- oder aussteigen.
  • Vermeiden Sie schnelle Bewegungen des Kopfes.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich an- oder ausziehen. Wir empfehlen Ihnen Kleidung zu tragen, die durch einen Reißverschluss oder Knöpfe geschlossen wird und nicht über den Kopf gezogen werden muss. Dies gilt besonders für die ersten 7 Tage nach einer FUE Behandlung.

2. Schlafposition

In der ersten Woche nach einer FUE sollten Sie bevorzugt auf dem Rücken schlafen und nach Möglichkeit in einer etwa 30 Grad erhöhten Position. Benutzen Sie ein Nackenkissen oder eine Nackenrolle und gewährleisten Sie so, dass die behandelten Bereiche so wenig wie möglich in Berührung mit anderen Materialien kommen.

3. Duschen

Nach der Behandlung können Sie duschen, doch achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihren Kopf nicht unter den Duschkopf halten und ebenfalls weder zu lange noch zu heiß duschen. Der entstehende Dampf kann sich negativ auf die Wundheilung auswirken.

4. Alkohol und Rauchen

Es ist am vorteilhaftesten, wenn Sie eine Woche vor und nach der Behandlung keinen Alkohol trinken und auch nicht rauchen.

5. Wundpflege und Haarwäsche (vom 2. bis 9. Tag)

  1. Träufeln Sie die Bepanthol-Lotion auf den Empfängerbereich und verteilen Sie diese mit sauberen Fingern oder mit Hilfe eines sauberen Papiertaschentuches oder Kosmetiktuches.
  2. Lassen Sie die Lotion 45 Minuten einwirken. Dieser Vorgang dient dazu, dass die Verkrustungen auf der Kopfhaut weicher werden und leichter abfallen.
  3. Die Lotion auch den Spenderbereich auftragen und leicht massieren, aber nicht den Empfängerbereich berühren.
  4. Danach die Lotion mit viel lauwarmen Wasser abspülen. Bei diesem Vorgang den Empfängerbereich auf keinen Fall berühren.
  5. Anschließend das Sebamed-Shampoo aufträufeln und leicht tupfend verteilen. Etwa 5 Minuten einwirken lassen und dann mit viel lauwarmen Wasser abspülen.
  6. Die Kopfhaut bitte einfach an der Luft trocknen lassen, kein Handtuch oder Fön verwenden.

Ab dem 10. Tag und an den folgenden ca. 5 Tagen:

Nachdem alle Krusten abgefallen sind können Sie Ihre Kopfhaut normal waschen.

In den ersten zwei Wochen nach Ihrer OP sollten Sie möglichst keinen elektrischen Haartrockner benutzen. Wenn dies unabdingbar ist, stellen Sie die kleinstmögliche Stufe ein.

In den ersten vier Wochen nach Ihrer Behandlung sollten Sie auf keinen Fall Produkte wie Gel oder Haarspray benutzen. Solche Pflege- oder Stylingsprodukte können sich negativ auf die FUE auswirken, indem sie Ihre Kopfhaut austrocknen.

6. Haare schneiden

  • Gehen Sie frühestens 45 Tage nach der OP zum Frisör.
  • Die ersten 7 Monate nur mit der Schere schneiden.
  • Nach 7 Monaten dürfen Sie die Haare färben.

Weitere Verhaltenstipps

  • In den ersten 10 Tagen nach einer FUE vermeiden Sie bitte jegliche Art von Sport, gehen Sie nicht ins Sportstudio.
  • Üben Sie keine schweren körperlichen Arbeiten aus, heben Sie keine schweren Gegenstände oder Objekte, bücken Sie sich nicht.
  • Halten Sie sich nicht in einer schmutzigen oder staubigen Umgebung auf.
  • Tragen Sie in den ersten 14 Tagen nach der Haartransplantation bitte keinen normalen Hut oder eine Mütze, auch keinen Schutzhelm oder ein Toupet. Sie erhalten von uns eine spezielle Kappe, die Sie tragen können, wenn Sie das Haus verlassen.
  • Je mehr Luft an den Kopf kommt, desto besser für die Heilung.
  • Vermeiden Sie Schwimmen und benutzen Sie keine Sonnenbank in den ersten 4 Wochen.

Mögliche Begleiterscheinungen

1. Schwellungen

Durch die lokale Betäubung und die Flüssigkeit, die während der Behandlung in Ihre Kopfhaut gespritzt wird, tritt nach der Transplantation im OP-Bereich eine Schwellung auf.

Um zu vermeiden, dass die Flüssigkeit in den Gesichtsbereich dringt, erhalten Sie von uns ein elastisches Stirnband, das Sie bitte solange (etwa 3 Tage) tragen, bis die Schwellung zurück gegangen ist.

Damit die Schwellungen schneller verschwinden, bekommen Sie Entwässerungstabletten. Diese aber bitte genau nach Empfehlung des Arztes einnehmen.

So können Sie die Schwellung einschränken:

  • Halten Sie den Kopf möglichst aufrecht und beugen Sie sich nicht nach vorne.
  • Regelmäßiges Kühlen mit einem Cool Pack vermindert die Schwellung. Kühlen Sie dazu nur die Stirn bzw. den Bereich um Ihre Augen, aber niemals den Empfängerbereich. Bewahren Sie das Cool Pack im Kühlschrank auf, niemals im Gefrierfach.
  • Trinken Sie viel Wasser, da Sie auf die Weise die Flüssigkeiten, die während der Behandlung gespritzt wurden, so schnell wie möglich aus Ihrem Körper spülen.
  • Schnäuzen Sie Ihre Nase so wenig wie möglich, denn in den ersten Tagen nach der FUE-Behandlung kann der so entstehende Druck eine stärkere Schwellung verursachen.

2. Juckreiz

In den ersten Tagen nach Ihrer Behandlung werden Sie vielleicht einen Juckreiz im Spendend Empfängerbereich feststellen. Dies gehört zum Heilungsprozess und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Versuchen Sie auf keinen Fall zu kratzen. Besonders im Empfängerbereich kann dies zu negativen Folgen führen.

INFORMATIONEN ANFORDERN
Kostenlos und unverbindlich!
Klicken Sie hier oder ziehen Sie die Bilder direkt auf die Fläche. You can upload up to 5 files.
Scroll to Top