Führt der Arzt die Haartransplantation eigenhändig durch?

Es ist für einen Arzt unmöglich, die komplette OP selber durchzuführen.
Sehen Sie sich hierzu die einzelnen Arbeitsschritte der eigentlichen Haartransplantation an:

  1. Festlegung der vorderen Haarlinie nach Ihren Wünschen.
  2. Markierung des Empfängerbereichs mit Angabe der Graftszahl für die verschiedenen Bereiche.
  3. Rasur der Transplantationsflächen.
  4. Einreiben der Transplantationsflächen mit einer sterilisierenden Lösung.
  5. Spritzen der Betäubung und anderer Hilfsmittel.
  6. Lösen der Grafts aus dem Spenderbereich.
  7. Entnahme der Grafts.
  8. Sortierung nach Zahl der Haarwurzeln, 1-4 Wurzeln pro Graft.
  9. Öffnen der Empfänger-Kanäle mit einem Mikroskalpell.
  10. Einsetzen der Grafts mit einer Mikropinzette.
  11. Verband anlegen auf der Spenderfläche.
  12. Am Tag nach der OP, entfernen des Verbandes von der Spenderfläche und Säuberung der Transplantationsflächen.

Gehen wir von z.B. 4.000 Grafts aus, erfordern allein die Positionen 6, 7, 8, 9 und 10 zusammen 20.000 Handgriffe. und dauert ca. 8 Stunden.

Was schätzen Sie, wie lange 1 Arzt dafür brauchen würde?

Eine Haartransplantation kann also nur mit einem gut eingespielten Team, unter der Leitung des Arztes, durchgeführt werden. Nur so sind mehrere Handgriffe gleichzeitig möglich.

Ein Medizinstudium ist kein Garant für die Fingerfertigkeit eines Arztes, denn Haartransplantation wird in diesem Studium nicht gelehrt. Auch ein Dr.-Titel ändert nichts daran.