FUE und FUT Haartransplantation – der Vergleich

Wer eine gute Haartransplantation für sich nutzen möchte, sollte auch wissen, welche Variante sich dafür am besten eignet. Man kann im Grund zwischen FUT und FUE Technik entscheiden. Wir möchten hier einen übersichtlichen Vergleich der Methoden aufführen, damit die zu behandelnde Person sich leichter entscheiden kann.

Grafts HaarwurzelnDer Unterschied liegt einmal darin, dass bei der FUT die Streifentechnik angewandt wird und so ein behaarter Hautstreifen entnommen wird und das am Hinterkopf. Die FUE dagegen ist weiter entwickelt und macht es möglich, dass die Haare einzeln entnommen werden können. Es werden also einzelne Haare entfernt, um diese dann zu transplantieren, was für den Patienten wesentlich angenehmer ist und nur eine örtliche Betäubung nötig macht oder sogar ganz ohne ausgeführt werden kann.

Wichtig ist auch bei der Haartransplantation, dass die Qualität der Haarwurzel gut ist. Bei der FUE Entnahme wird mit einer Punchnadel kaum eine Hautverletzung verursacht. Dies hat den Vorteil, dass somit die Wurzel nicht geschädigt wird, dass aber der Patient auch später keine Narben vorweist. Dies wieder spricht für die FUE Technik! Bei der FUT Technik gibt es auf jeden Fall eine feine Narbe am Hinterkopf.

MicromotorDie Hautstreifenarbeit ist eine eher grobe Arbeit in der Haartransplantation. Die FUE erfordert Fingerspitzengefühl, was die darauf spezialisierten Ärzte natürlich auch haben. Diese Methode ist einfach das Beste für hohe Ansprüche! Was aber nicht heißt, dass man bei der FUE Technik nicht sorgfältig vorgehen muss. Auch hier geht es um die Überlebensrate der Haarwurzeln der entnommenen Haare.

Die FUE hat nicht nur Vorteile, sie hat auch einen erheblichen Nachteil. Bei dieser Technik sind die Transplantate empfindlicher und es kann zu einer geringeren Anwachsrate kommen. Das kann aber auch für die andere Variante gelten, auch hier kann es durch Schädigungen zu schlechten Anwachsraten kommen.

Wenn es um den Heilungsprozess geht, kann man klar sagen, dass dieser bei der FUE eher eintritt. Dabei ist bei beiden Varianten aber nicht mit allzu großen Schmerzen zu rechnen. Während nach der FUT oft eine Spannung der Kopfhaut vorliegen kann, hat man bei der FUE weniger Probleme und ist oft absolut schmerzfrei.

Im Grunde sind beide Methoden möglich, aber man muss klar sagen, die FUE wirkt professioneller und bietet einen schnelleren Behandlungsverlauf!

Titelfoto: © m_dinler / fotolia.com